Der DigitalTruck in Höchst

Den wunderschönen Odenwald konnte die DigitalTruck-Tour natürlich nicht auslassen. Deshalb ging es nach Höchst, zur Schule an der Mümling.

Progammieren und Filme drehen zum Wochenstart

Den wunderschönen Odenwald konnte die Digitaltrucktour natürlich nicht auslassen. Deshalb ging es nach Höchst, zur Schule an der Mümling. Die Grundschule ist nach dem Fluss Mümling benannt, der durch Höchst fließt. Nach dem Aufbau der beiden mobilen Klassenzimmern auf dem Schulhof der Grundschule stand einer Woche spannender Workshops mit digitalen Medien nichts mehr im Wege. Den Start am Montag machte die Klasse 3a, die mit dem TurtleCoder (einer Programmier-App, mit der man mit einer kleinen Schildkröte zeichnen kann) coole und bunte Formen programmiert hat. Nach diesem gelungenen Auftakt ging es am Dienstag weiter mit den Stop-Motion-Workshops. Die beiden mobilen Klassenzimmer des Digitaltrucks verwandelten sich zu Filmstudios, und die dritten Klassen konnten ihre kreativen Kurzfilmideen mit der Stop-Motion-Studio-App verwirklichen. Es wurden aufregende Geschichten erzählt, Filmfiguren synchronisiert, Filmmusik ausgewählt und am Ende des Workshops gab es natürlich eine Filmvorführung mit allen produzierten Kurzfilmen. Es wurde viel gelacht und der Applaus war bestimmt sogar im Schulgebäude zu hören.

Gelungene Veranstaltungen abseits der Workshops

Die DigitalTruck-Woche war natürlich auch eine passende Möglichkeit für das Kollegium der Schule die Workshopinhalte kennenzulernen. Die Aula der Schule war Schauplatz einer intensiven Lehrkraftfortbildung, bei der natürlich die moderne Unterrichtsgestaltung mit digitalen Medien im Vordergrund stand. Der anschließende digitale Elternnachmittag war zudem eine Möglichkeit für die Familien sich über die Digitaltrucktour zu informieren. Die Idee dahinter: alle Menschen, die an dem Prozess des digitalen Wandels an den Schulen beteiligt sind in ein Boot zu holen und die Kommunikation untereinander zu fördern.

Am Ende der Woche waren die vierten Klassen dran, die sich überwiegend für die Robotics-Workshops entschieden hatten. Die Herausforderung bei diesem Workshop: Roboter zusammenbauen und sie dann mit einer App zu programmieren. Sie können sich bewegen, Geräusche von sich geben, leuchten und vieles mehr. Levian und Tim hatten eine besondere Idee, nämlich einen fahrbaren Roboter zu bauen, mit dem sie dann durch den Digitaltruck düsten. „Programmieren ist viel einfacher als ich dachte,“ sagte Tim als der Workshop vorbei war.
Nach dem letzten Workshop am Freitag machte sich der DigitalTruck wieder weiter zum nächsten Stopp auf der Hessentour, das unweit gelegene Zwingenberg.

Digital lernen für alle

Workshops

Im DigitalTruck gibt es viel zu lernen - vom Programmieren, über die Steuerung von Robotern bis hin zum Thema KI - und das für Schüler:innen, Lehrkräfte und Eltern.

Mobile digitale Schule

Zum Projekt

Der DigitalTruck zeigt die Potenziale von digitalen Medien über eine „mobile Digitalschule“, die in allen hessischen Schulamtsbezirken Station macht.

Kontakt

So erreichen Sie uns

Haben Sie Fragen zum DigitalTruck, dann schreiben Sie uns eine Nachricht. Füllen Sie dafür das Kontaktformular aus und wir melden uns direkt bei Ihnen zurück.